Neubau von zwei Einfamilienhäusern im Passivhaus-Standard


Landkreis Harburg


LPH 1- 3


BGF Gesamt: 1.300 qm


Mai 2011 - Dezember 2011


HAUS H.

Das zugewachsene Waldgrundstück am Hang mit 5000 m2 liegt im Landkreis Harburg. Der Bebauungsplan weist das Grundstück mit einer GFZ von 0,1 und einem Vollgeschoss aus. Die Dachform ist als Sattel-, Walm- oder Krüppelwalm-dach mit einer Neigung zwischen 20°- 60° vorgegeben. Eine Traufhöhenbeschränkung von 4 m sowie ein Baufeld bilden in der Summe die Grundparameter für die zukünftige Bebauung. Die Neubebauung von zwei grosszügigen Villen im Passivhausstandard fügt sich städtebaulich selbstver-ständlich in die Hanglange. Die Häuser stehen horizontal und vertikal versetzt im Hang, um sich so wenig wie möglich in der Aussicht zu behindern und zu verschatten.

Der einzelne Baukörper wird im Zusammenhang mit dem Raumprogramm und dem Ort proportioniert und in einem Spannungsfeld zwischen „begehbarer Skulptur“ und „architektonischem Haus“, nach dem Vorbild eines Hamburger Bürgerhauses mit zweigeschossiger zentraler Diele ausgebildet. Dabei spielt die Materialwahl sowie die handwerkliche Qualität bis ins Detail eine entscheidende Rolle.

M U D L A F F  &  O T T E

A r c h i t e k t e n  P a r t G m b B